1983
Der gastronomische Werdegang begann 1983 mit der Übernahme der Eisstadion-Gaststätte Rosenheim durch das Ehepaar Glass.
Diese wurde bis 1990 geführt und erlebte die Hochzeit des Rosenheimer Eishockeys zwei der drei Deutschen Meisterschaften.
Zusätzlich wurde neben dem Eisstadion die Gaststätte am Hochstrasser See gepachtet um die dreimonatige, eislose Zeit des Eisstadion zu überbrücken.

1990
Übernahm das Ehepaar Glass den Kastenauer Hof. Damals ein wenig frequentierter Gasthof mit einer Zimmerauslastung von nahezu 0%. Zu dieser Zeit standen im Gasthof vier Bundesliga Kegelbahnen zur Verfügung. 
Seit der Übernahme des Gasthofes, mit damals 8 Fremdenzimmern, wurde viel Zeit, Arbeit und Geld in den Um- und Ausbau investiert.

2005/2006
Im Herbst 2005 startete die Umbauaktion des Kastenauer Hof. Das zu dieser Zeit immer stärker rückläufige Interesse an den Kegelbahnen bewog die Pächter zusammen mit der Flötzinger Privatbrauerei dazu, zwei der Kegelbahnen und die Umkleiden zu entfernen und stattdessen 10 Weitere Zimmer in die vorhandenen Räumlichkeiten zu bauen.
Die Eröffnung der neugebauten Zimmer fand im März 2006 statt. Alle diese Zimmer wurden mit Terrasse gebaut und sind somit die einzigen Terrassenzimmer in Rosenheim.

Der Kastenauer Hof früher. Damals noch „Waldrestauration Kastenau“ genannt. Auf der rechten Seite das Salettl, das heute das Schützenheim ist.